»Laube der Versuchung« – Kiosk hr.fleischer als Schauplatz einer komischen Oper 13. Februar bis 23. März 2019, Vernissage am 12. Februar um 17 Uhr

Vom 13. Februar bis 23. März 2019 verwandelt sich der Kunst- und Projektraum Kiosk hr.fleischer am Reileck zur Bühne für eine komische Oper in acht Akten – beziehungsweise einem Spielwerk sich lustig machender Geister. Die neue Ausstellung von Ursula Achternkamp und Torsten Blume ist inspiriert von Paul Thierschs Bühnenbild »Laube der Versuchung« für die Mozart-Oper »Cosi Fan Tutte«. Angetan vom »Spiel der Laune«, in dem viele »schalkhafte, ironische, bald ernsthaft, aber fast immer ein wenig übertrieben sich gebarende«* Figuren auftreten, und dem Verzicht auf eine realistische Gestaltung von Raum und Tracht, werden die beiden Künstler*innen das Erscheinungsbild des hr.fleischer Kiosk verändern:

Auf dem Dach wird es wiegend-luftig zugehen, in den acht großen Fenstern sind Zeichnungen platziert, die sich auf die acht Bilder der komischen Oper von Wolfgang Amadeus Mozart und deren Libretto von Lorenzo da Ponte beziehen. Im Innern des Kiosk erscheint die „Laube der Versuchung“ noch einmal als ein lichtbeatmetes und leise vertontes Miniaturmodell.

Zur Eröffnung am 12. Februar um 17 Uhr reichen die Künstler*innen falsche Mozartkugeln mit etwas drin. Die Finissage findet am 23. März um 17 Uhr statt.

* Paul Thiersch 1924, zit.: Katja Schneider (Hg.), Paul Thiersch und die Bühne. Szenische Visionen eines Architekten, Halle 1995, S. 106

Hier gehts zum Interview mit den Künstlern auf Radio Corax: