Seraphina Lenz in Kooperation mit Sophie Baumgärtner und Sophia Wiest »Souvenirs von der Silberhöhe« So, 9. Juni 2019, 14 – 18 Uhr Karree zwischen Haltestelle S-Bahnhof Silberhöhe und Haltestelle Gustav-Staude-Straße

>>> Eine Aktion im Rahmen von EXPEDITIONEN. Die Stadt als Aktionsraum <<<

Die gefühlte Distanz zwischen Halle-Silberhöhe und dem historischen Zentrum der Händel-Stadt scheint größer als sie real ist. Nur 16 Minuten dauert die Fahrt vom Markt zum S-Bahnhof Silberhöhe.

Im Rahmen des Projektes „EXPEDITIONEN. Die Stadt als Aktionsraum“ reisen die Künstlerinnen Sophie Baumgärtner, Seraphina Lenz und Sophia Wiest zu diesem scheinbar fernen Ort, dessen poetischer Name ihn als Sehnsuchtsort erscheinen lässt. Sie erforschen ihn und bringen die Forschungsergebnisse zurück ins Stadtzentrum, um sie dort zu zeigen. Die künstlerische Recherche beinhaltet Elemente von Feldforschung und Spurensicherung und materialisiert sich vor Ort in einer interventionistischen Werkstatt.

Auf einem Areal in der Silberhöhe entsteht unter freiem Himmel ein Raum für die kollektive Produktion von Souvenirs mit mobiler Werkstatt, Café und Museum, das aktuelle Fundstücke und Alltagsgegenstände aus der Entstehungszeit der Silberhöhe beinhaltet.
Ziel ist es mit Anwohner*innen ins Gespräch zu kommen, sie zur verbalen oder handwerklichen Produktion möglicher Souvenirs oder Botschaften von der Silberhöhe einzuladen und so eine Annäherung an das aktuelle Lebensgefühl einzelner Protagonist*innen zu versuchen. Es geht um eine atmosphärische, persönliche Momentaufnahme, frei von demoskopischen, kapitalisierbaren Ansprüchen.