André Kestel »4 sounds 4 Halle« vom 11. – 14. Juni 2019 an verschiedenen Orten in Halle

>>> Eine Aktion im Rahmen von EXPEDITIONEN. Die Stadt als Aktionsraum <<<

Vier an verschiedenen Orten Halles aufgenommene Sounds werden an verschiedenen Tagen für einige Stunden im öffentlichen Raum wiedergegeben. Die Sounds verweisen auf ihre eigenen Erlebnisräume und gleichzeitig auch auf deren Abgrenzung voneinander. Der vordere Teil des EXPEDITIONSMOBILs ist dabei der Klangkörper, der die jeweiligen Akustikräume an für sie untypische Orte verpflanzt.

Dienstag, 11.6.2019, 12–19 Uhr
Ort: seitlich vom Ratshof, Richtung Leipziger Straße
Soundthema: schallender Applaus, frenetische Zustimmung, stehende Ovationen …“Bravo!“

Mittwoch, 12.6.2019, 12–20 Uhr
Ort: Grünanlage, ebenerdige Abzweigung von oberer Leipziger Straße in Richtung IHK
Soundthema: Schwimmbad, Tohuwabohu, Ausgelassenheit; Sport, Spiel und Freizeit; dynamische Kopplung; Spielplatzlärm, Turnhalle

Donnerstag, 13.6.2019, 12–20 Uhr
Ort: am Peißnitzhaus
Soundthema: SUPER!-markt-Rhythmus mit mindestens 4 Kassen; Geschiebe, Gepiepe, Druck im Waren-/Geldtausch. Hierbei wird man nun – leider – von dem verfolgt, vor dem man eigentlich flieht. Die Vereinbarung von Funktionsräumen (Erholung vs. Betriebsamkeit) wird gebrochen.

Freitag, 14.6.2019, 12–20 Uhr
Ort: Riebbeckplatz-Rondell, zwischen Straßenbahnschienen und Spielhalle
Soundthema: „ewiges Geplätscher“, Springbrunnengeräusche, Saalerauschen
Das könnte auch als akustischer Lösungsvorschlag (tatsächlich eine Wasserspielanlage zu planen) verstanden werden, da dieser Platz bis heute sehr „missglückt“ erscheint. Korreliert mit Soundthema und -ort Nr. 2, auch mit dem Klangkörper (Bootsteil) und dem Element Wasser.

 

Sounds: Ralf Wendt